Sie sind hier: Wirtschaft Weserbergland

Gesamt: 74 Treffer

Gutscheine vermitteln attraktive Vielfalt im Wirtschaftsraum

15.09.2014

Aktuelles Serviceprodukt für Arbeitgeber: Gutscheinmappe „Wirtschaftsraum Weserbergland“

Ab Mitte September 2014 bietet die Kampagne „Wirtschaftsraum Weserbergland“ den Arbeitgebern in den Landkreisen Hameln Pyrmont, Holzminden und Schaumburg einen besonderen Service an: Die aktuelle Auflage der Gutscheine „Wirtschaftsraum Weserbergland“ mit neuen und bewährten Angeboten im ansprechend überarbeiteten Layout. Zwanzig persönliche Gutscheine jeweils im Postkartenformat DIN-lang mit Angeboten von interessanten Partnerunternehmen aus dem Wirtschaftsraum Weserbergland, verpackt in einem passend gestalteten Geschenk-Umschlag, können ab sofort bei der Weserbergland AG bestellt werden.

Die sorgfältig ausgewählten Gutscheine ermöglichen die ermäßigte Teilnahme an umfassenden Angeboten im Bereich Sport, Freizeit, Kultur und Bildung in den drei Landkreisen.

Die Gutscheinmappe ist als Serviceprodukt für die Arbeitgeber im Wirtschaftsraum Weserbergland konzipiert. „Unternehmen können die Gutscheine zum Beispiel Bewerbern/Innen, neuen Mitarbeitern/Innen und Auszubildenden überreichen und damit einen Anreiz dafür setzen, die Vorzüge des Weserberglands als Lebens- und Arbeitsregion persönlich zu erkunden“, erklärt Projektleiterin Wera Hoek die Idee dieses Serviceprodukts.

Sinja Suerland unterstützt "Wirtschaftsraum Weserbergland"

05.08.2014

Seit dem 01. August 2014 unterstützt die zwanzigjährige Sinja Suerland die Kampagne „Wirtschaftsraum Weserbergland“ als Praktikantin im Bereich Marketing und Kommunikation.

Nach dem Abitur 2012 entschied sie sich für ein Studium im Zwei-Fach-Bachelor mit den Fächern Medienwissenschaften und Germanistische Sprachwissenschaft an der Universität Paderborn. Im Rahmen des Studiums absolviert sie nun im 5. Semester ein zweimonatiges Praktikum beim „Wirtschaftsraum Weserbergland“. Zuvor arbeitete sie bereits als Praktikantin in der Redaktion der Budapester Zeitung in Budapest. Nach dem Einsatz in der Ferne zog es sie jetzt aber wieder in ihre Heimat Hameln zurück. Über die Praktikumsbörse der Kampagne „Wirtschaftsraum Weserbergland“ wurde sie auf eine offene Stelle im Bereich Marketing und Kommunikation aufmerksam. Bei der Wahl des Praktikums war ihr besonders wichtig, dass sie regional im Weserbergland als Wirtschaftsstandort einen Praktikumsplatz im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit und des Marketings findet. Durch den Einblick in das Berufsfeld erhofft sie sich Praxiserfahrungen zu sammeln, die sie nach Abschluss des Bachelors und dem anschließenden Master Studium nutzen kann. Besonders interessant an der Kampagne „Wirtschaftsraum Weserbergland“ ist für Sinja Suerland die Vernetzung regionaler Unternehmen. Sie hofft, mehr über die im Wirtschaftsraum ansässigen Arbeitgeber zu erfahren – auch mit Blick auf ihre Berufsplanung. Trotz des Studiums in Nordrhein- Westfalen ist das Weserbergland für ihre Zukunft ein attraktiver Standort.

Impulsveranstaltung: Marketing für kleine und mittlere Unternehmen

10.07.2014

Rund 40 Unternehmensvertreter aus dem Wirtschaftsraum Weserbergland informierten sich am Mittwoch, 09.07.2014, auf einer Veranstaltung der Weserbergland Aktiengesellschaft im HefeHof Hameln über das Thema „Marketing für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)“.

„Für kleine und mittlere Unternehmen wird es immer wichtiger, sich professionell zu vermarkten und Zielgruppen überzeugend anzusprechen. Ein strategisch entwickelter Auftritt als Marke kann maßgeblich dazu beitragen, dass Unternehmen auch dieser Größe sich gegenüber Wettbewerbern und bei der Ansprache von Kunden deutlicher positionieren“, erklärte Wera Hoek, Projektleiterin der Weserbergland AG, die Idee zu diesem Veranstaltungsangebot.

Lutz Reimann, Geschäftsführer der elektroma GmbH in Hameln, berichtete unter dem Titel „Der Weg zur regionalen Marke“ von seinen Erfahrungen mit dem Aufbau eines neuen Markenauftritts. Dabei ging er vor allem auf folgende Fragen ein: Wie wird man als mittelständisches Unternehmen als regionale Marke wahrgenommen? Wie präsentiert man die Produkte und Dienstleistungen emotional und begeisternd? Wie unterscheiden wir uns von Wettbewerbern, die in der Außendarstellung über ähnliche Möglichkeiten verfügen wie wir?

Im Vordergrund des neuen Markenauftritts der elektroma GmbH stand, so Reimann, die Alleinstellungsmerkmale in den Bereichen Elektroinstallationen, Solarstrom-, Sicherheits-, Energiespar- und Kälte- Klimatechnik herauszuarbeiten und sich mit ihnen von der Konkurrenz abzuheben. „Durch eine veränderte emotionale Bildsprache und den Leitspruch „Starke Energie“ hat sich die elektroma GmbH gewandelt und tritt nach außen als ganzheitliches Dienstleistungsunternehmen auf, welches alles aus einer Hand mit hoher Qualität anbietet“, erklärte er. Informativ und engagiert erläuterte Reimann den Gästen den Weg seines Unternehmens zur Neupositionierung mit einem konzeptionell durchdachten Außenauftritt.

Phil Stauffer, Creativ Director der Medienfabrik Gütersloh, ging in seinem Vortrag „Unser Unternehmen soll eine Marke werden - was ist zu tun?“ auf die Grundregeln einer erfolgreichen Zusammenarbeit von Unternehmen und Agenturen ein. Maßgeblich für das Gelingen eines neuen Markenauftritts sei es, zunächst als Unternehmen die Bedürfnisse und die Wirklichkeit der Kunden genau zu erkennen. Auch müsse durchdacht werden, ob das Unternehmen in der Ansprache von Kunden auch mit Qualitäten überzeugen kann, die über das professionelle Dienstleistungsangebot hinausgehen. Dies könnten zum Beispiel die motivierten Mitarbeiter oder auch die persönliche Begeisterung des Geschäftsführers für ein Fachthema sein. Letztlich müsse eine vertrauensvolle Beziehung zum Kunden aufgebaut werden. Ideal sei es, wenn im Ergebnis eines erfolgreichen Marketings über Empfehlungen zufriedener Kunden wiederum neue Kunden geworben werden können. „Andere sollen Ihr Produkt gut finden und es bewerben“, hob Stauffer hervor. „Nicht selten werden in der Praxis der Zusammenarbeit von Unternehmen und Agenturen vorschnell Marketingmaßnahmen umgesetzt, die nicht unbedingt dazu führen, eine erfolgreiche Beziehung zum Kunden aufzubauen“, ergänzte er. Deshalb sei es lohnenswert, auf dem Weg der Markenentwicklung ausreichend Zeit für eine ausreichende Analyse des Unternehmensprofils und der Ziele einzuräumen.

"Der Markenauftritt ist gerade auch für die kleinen und mittleren Unternehmen im Wirtschaftsraum Weserbergland ein zentral wichtiges Thema. Die abschließenden Gespräche mit unseren Gästen haben bestätigt, dass wir mit unserer Veranstaltung neue Aspekte aufzeigen und hilfreiche Anregungen und Empfehlungen mit auf den Weg geben konnten“, fasste Hans-Ulrich Born, Vorstand der Weserbergland AG, die erfolgreiche Veranstaltung abschließend zusammen.

Bild: (v. l. n. r.) Hans-Ulrich Born, Lutz Reimann, Phil Stauffer

Kinowerbung für „Traumjob testen“ im Maxx Kino Hameln

28.04.2014

Der Kinospot „Traumjob testen“, der für die Praktikumsbörse der Kampagne „Wirtschaftsraum Weserbergland“ wirbt, ist seit Ostern 2014 wieder im Filmpalast Maxx in Hameln zu sehen. Zuvor wurde der Werbefilm in den Kinos in Bückeburg, Stadthagen und Bad Pyrmont ausgestrahlt. Zusätzlich präsentiert sich die Kampagne im Maxx Kino nun seit April auch auf den Rückseiten der Kinotickets: Bis Ende 2014 ist die Rückseite jeder zweiten Eintrittskarte mit einem Werbemotiv der Kampagne gestaltet. Die Kinobesucher werden damit gezielt auf das Thema „Leben und Arbeiten im Wirtschaftsraum Weserbergland“ sowie auf die Online-Job- und Praktikumsbörsen der Kampagne hingewiesen.








Der Kinospot zur Praktikumsbörse wurde 2013 mit lokalen Laiendarstellern vor Ort im Weserbergland gedreht. Erstmalig wurde er im August 2013 im Filmpalast Maxx in Hameln gezeigt. Nach der Digitalisierung weiterer Kinos in der Region lief der Spot zuletzt im Landkreis Schaumburg. Als nächste Station ist das Kino in Holzminden geplant, das aktuell noch vor der Eröffnung steht und voraussichtlich in wenigen Wochen startet. Seit 2013 haben bereits weit mehr als 1000 Zuschauer den Spot gesehen.

4. BusinessTalk Weserbergland: Gemeinsam Stärke zeigen

30.03.2014

Mehr als 140 Gäste aus Unternehmen, Verbänden, Organisationen sowie aus Politik und Verwaltung begrüßten die Weserbergland AG, die Agentur für Arbeit Hameln und die DEWEZET beim 4. BusinessTalk Weserbergland am 26. März 2014 im Lalu im HefeHof in Hameln. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Gemeinsam Stärke zeigen! - Mehrwert durch Netzwerke“. Auf den Tag genau blickte die Weserbergland AG darüber hinaus am 26. März 2014 auf ihr zehnjähriges Bestehen zurück.


Nach der Begrüßung durch Hans-Ulrich Born, Vorstand Weserbergland AG und einem Grußwort von Jans-Paul Ernsting, Hauptgeschäftsführer Handwerkskammer Hannover, diskutierten Hans-Ulrich Born, Angela Schürzeberg, Landrätin Holzminden, Jürgen Lohmann, Geschäftsführer Lohmann-Gruppe und 1.Vorsitzender des AdU e.V. sowie Gunter Feuerbach, CDU-Fraktionsvorsitzender im Kreistag Schaumburg, über das Thema „Zusammenarbeit im Wirtschaftsraum Weserbergland“. Die Diskussion moderierte Frank Werner, Chefredakteur der DEWEZET.

Bei einem anschließenden Imbiss mit regionalen Produkten der Landfrauen Weserbergland nutzen die Gäste die Möglichkeit, persönliche Gespräche zu führen und neue Kontakte zu knüpfen.

„Die große Resonanz - wir konnten einen Teilnehmer-Rekord verzeichnen - und die positiven Rückmeldungen auf den Abend haben uns bestätigt: Mit dem gewählten Thema des 4. BusinessTalk Weserbergland haben wir in besonderem Maße das Interesse unserer Gäste getroffen“, resümierte Hans-Ulrich Born, Vorstand Weserbergland AG, den Verlauf der Veranstaltung.

Gesamt: 74 Treffer

Infobrief

Bleiben Sie auf dem Laufenden - mit aktuellen Nachrichten zum Wirtschaftsraum Weserbergland und der Praktikumsbörse.

©2010 Weserbergland AG, Webseite erstellt mit dev4u®-CMS